Der Bauch im Ultraschall

Die Bauch-Ultraschalluntersuchung (Abdomensonographie) ist „die verlängerte Hand des Gastroenterologen“. 
Mithilfe dieser nebenwirkungsfreien und nicht belästigenden Untersuchungsmethode erhalten wir zweidimensionale Bilder von Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Nieren, Milz, Dünn- und Dickdarm, Bauchgefäßen, Harnblase, Prostata oder Gebärmutter und Eierstöcken. 
So gewinnen wir auf einfache Art und Weise wichtige Informationen bei klinischen Fragestellungen (Lebererkrankung? Gallensteinleiden? Bauchspeicheldrüsenentzündung? Darmentzündung? Tumorerkrankung?). Dies ist wichtig bei der diagnostischen Zuordnung geklagter Bauchsymptome. Die Qualität und Aussagekraft der Ultraschalluntersuchung hängt von den lokalen Untersuchungsbedingungen im Körper des Patienten und der Erfahrung des Untersuchers ab.