Darmspiegelung bei klinischen Symptomen

Chronische Bauchschmerzen, Bauchkrämpfe, Blähungen, Durchfälle, geänderte Stuhlgangsgewohnheiten, Darmblutungen, Gewichtsabnahme und Schwäche können Hinweise auf gut- oder bösartige Darmerkrankungen sein und machen zur diagnostischen Klärung eine Darmspiegelung erforderlich. Wenn aufgrund solcher klinischer Symptome die Indikation zur Darmspiegelung gestellt wird, sprechen wir von einer sogenannten „kurativen Coloskopie“.

Mit einem beweglichen Endoskop werden Mastdarm, Dickdarm und gegebenenfalls auch unterer Dünndarm in Videotechnik untersucht. Eventuell werden Gewebeproben (Biopsien) zur mikroskopischen Untersuchung entnommen.

Die vorangehende Darmreinigung durch Trinken mehrerer Liter einer Abführflüssigkeit erfordert Disziplin und ist eine wichtige Voraussetzung für eine aussagekräftige Untersuchung. Untersuchungsstress und Bauchschmerzen können durch eine Prämedikation (intravenöse Gabe eines Schmerz- und Beruhigungsmittels) verhindert werden.

Wir führen in unserer Praxis jährlich etwa 900 Coloskopien durch.