Lebensmittelintoleranzen feststellen

7 % der Erwachsenen unserer Bevölkerung leiden an Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz). Diese häufige Nahrungsmittelunverträglichkeit entsteht durch den Mangel des milchzuckerspaltenden Fermentes Laktase nach Genuss von Milchprodukten. Häufige Symptome sind Blähungen (70 %), Bauchkrämpfe oder Durchfall (30 %) nach Mahlzeiten.

Bei dem Laktose-H2-Atemtest handelt es sich um einen Provokationstest. Hier wird im Labor nach Trinken von 50 g Laktose alle 30 Minuten eine Atemprobe auf Wasserstoffgas untersucht. Treten bei gleichzeitigem Anstieg der Messwerte während der zweistündigen Beobachtungsphase Blähungen, Bauchkrämpfe und/oder Durchfall auf, so kann eine Laktoseintoleranz sicher diagnostiziert werden.

Therapeutisch lässt sich die Bauchsymptomatik durch laktosearme Kost und evtl. Einnahme von Laktase zu den Mahlzeiten beherrschen. Weitere diagnostische Tests unserer Praxis bei vermuteter Nahrungsmittelunverträglichkeit sind der Fruktose-H2-Atemtest (Fruktoseintoleranz), und der Glucose-H2-Atemtest zur Ermittlung einer bakteriellen Fehlbesiedlung.